Forschungsergebnisse

Hier können ausschnitthaft die Forschungsergebnisse der Wertschätzung eingesehen werden. Besucher*innen der Brache erforschten mit Hilfe von Bewertungsbögen auf sinnliche Weise den Wert der Brache Lobenhauerngasse 2.

Auswahl der Bewertungsbögen:

1. Akustisches Vermögen

Die Bewertung des akustischen Vermögens teilt sich in drei Teilbereiche auf: Mensch, Natur und Verkehr/ Urbane Infrastruktur. Diese wurden mit Hilfe eines Parabolrichtmikrofons erhoben.

Mensch
Im Teilbereich Mensch stehen von Menschen verursachte Geräusche wie Stimmen, Gespräche, Diskussion, Lachen, Schritte und Kinder im Fokus. Diesen werden als positiv wahrgenommene Werte zugeordnet: Lebendigkeit, zwischenmenschliche Kommunikation, Freiraum, Begegnung, Lebensfreude, soziales Miteinander.

Natur
Im Teilbereich Natur wurden die Geräusche der Flora und Fauna erfasst: Wind, Blätterrauschen, Bäume. Punktuell wurden eine Maus und Vögel gehört. Ähnlich der Erfassung im Teilbereich Mensch werden bei den zugeordneten Werten positiv konnotierte Bewertungen notiert: Natur, Naturschutz, Luftqualität, Durchlüftung sowie Erholung, Urlaub, Ruhe, Sehnsucht und Frieden.

Verkehr/ Urbane Infrastruktur
Im Teilbereich Verkehr/ Urbane Infrastruktur umfassen die wahrgenommenen Geräusche vor allem Autos und den angrenzenden Tramverkehr sowie die punktuelle Erfassung einer Krankenwagensirene. Die zugeordneten Werte teilen sich sehr klar in 50 % negative und 50 % positive Bewertungen auf: Lärm, Gestank und Stress werden die Werte Verbindung, Gesundheitsversorgung, Tätigkeit und Urbanität entgegengestellt.

2. Sozialvermögen

Aufnahmen akkumulierter sozialer Wärme. Aufgenommen mit einer Wärmebildkamera:

3. Detailvermögen

Das Detailvermögen wurde nur in Einzelfällen erhoben, sodass es als wenig ausgeprägt eingestuft werden kann. Beispielhafte Einzelbewertungen in Form von Skizzen auf dem Skizzenblatt können den Bewertungsbögen entnommen werden.

4. Olfaktorisches Vermögen

Bei der Erfassung des olfaktorischen Vermögens konnte eine Vielzahl diverser Gerüche erfasst werden. Die Besucher*innen ordneten diesen Werte zu. Häufig erfasste Gerüchte waren Gras, Erde, Wiese. Diesen wurden die Werte Frische/ Haltbarkeit, Geerdet sein/ Verbundenheit/ Wachsen, Erholung/ Regenwasserspeicher zugeordnet. Weitere Erhebungen und ihre zugeordneten Werten:

  • Tierurin – Abschreckung
  • Wein – Rausch
  • Rindenmulch – Weihe/Vergänglichkeit
  • Desinfektion – Sicherheit
  • Rauch – Geselligkeit
  • Spritzer/Hopfen – Geselligkeit
  • Abgase/Benzin – Gestank/Gefahr
  • Schokolade – Melancholie
  • Pflanze – Luftqualität
  • Staub – Zerfall

5. Bruttovorstellungsvermögen

Bei der Ermittlung des Bruttovorstellungsvermögens wurde eine Vielzahl sehr unterschiedlicher möglicher Nutzungen aufgezeigt. Diese verteilen sich auf der gesamten Fläche der Brache und reichen von „Ruheort“ bis „Partyort mit schallschützenden Korkbäumen“.

Beispielhafte Nutzungen:

6. Schnellrechner Brachenbewertung

Beim Schnellrechner Brachenbewertung zeigte sich ein sehr diverses Bild der abgegebenen Gutachten.

Allein – Gesellschaft
Der Stimmungsbarometer von Allein sein bis Gesellschaft schlägt insgesamt stärker in den Bereich der Gesellschaft aus. Zugleich gibt es jedoch auch eine konstante Zahl von Allein sein-Bewertungen.

Entspannung – Action
Der Barometer der Reizung von Entspannung bis Action zeigt eine klare Präferenz der Entspannung, sowie eine erhöhte Bewertung im Mittelbereich.

Cocktailparty – Wissenschaftliches Treiben
Auf dem Barometer Fühlen von Cocktailparty bis Wissenschaftliches Treiben zeigen sich durchgängige Bewertungen mit nur einer leichten Tendenz zum wissenschaftlichen Treiben.

Individuelle Stimmungsbarometer der Besucher*innen und ihre Tendenzen:

  • Natur (Grün bis Beton): sehr grün
  • Potential (niedrig bis hoch): sehr hoch
  • Freundlich (niedrig bis hoch): sehr freundlich
  • Zustand (schäbig bis gepflegt): schäbig
  • Zukunft (Realität bis Utopie): stark utopisch
  • Humor (nüchtern bis selbstironisch): Tendenz zur Selbstironie 

Abschlussgutachten

Die Abschlussgutachten attestieren der Brachfläche in der Lobenhauerngasse 2 ein großes Entwicklungspotential als (selbstverwalteter) gemeinschaftlicher Raum. Positiv wird die Funktion der Freifläche innerhalb einer dicht bebauten Nachbarschaft hervorgehoben, die den Boden als Freifläche markiert und für verschiedene Nutzungen zugänglich macht. Besondere Erwähnung findet zudem die Pflanzenvielfalt, diese wird teilweise differenziert beschrieben.

Eine Erhaltung dieses Potentials als Freiraum und gemeinschaftlicher Ort wird als erstrebenswert bewertet.